Poststempel

Arbeitsgemeinschaft "Wittlicher Postgeschichte"

Die Poststempel des Landkreises Bernkastel-Wittlich

Amerikanische Militärpost 1. WK

Die amerikanische Militärpost im Rheinland   -   I.Weltkrieg  
 
Als Ergebnis der Waffenstillstandsbedingungen besetzten die alliierten Truppen das Rheinland. An dieser Aktion beteiligten sich die Amerikaner (Third Army), die Belgier, die 
Briten und die Franzosen. Zur Enklave in der französichen Besatzungszone gehörten der heutige Regierungsbezirk Trier, die Landkreise Koblenz, Mayen, Cochem; weiter noch Adenau, Ahrweiler, das Tal der  
Ahr, Teile des Kreises Neuwied, Altenkirchen und Teile des Regierungsbezirkes Wiesbaden. Der rechtsrheinische Brückenkopf erstreckte sich auf einer Länge von 30km ent- 
lang des Rheines mit Koblenz in der Mitte auf der gegen überliegenden Seite des Rheins.  
 
Zeitgeschehen: 
11.11.1918 Waffenstillstand  
           Kapitulation des Deutschen Reiches 
27.11.1918 Besetzung des südlichen Luxemburg 
01.12.1918 Amerikaner als Quartiermacher in Trier 
07.12.1918 Amerikanische Truppen stehen am Rhein 
 
Gefechtsordnung und APO - Nummern der amerikanischen Streitkräfte in Deutschland 
 
Hauptquartier der III. Armee in Deutschland (927) 
 
III. Corps  (754) in Neuwied       
                           in Heddesdorf   2nd Division (710)
                           in Rengsdorf    32nd Division (734)
                           in Ahrweiler 42nd Division (713)
 
IV. Corps  (775) in Cochem 
                           in Montabauer    1st Division (729)
                           in Andernach      3rd Division (740)
                           in Bad Bertrich    4th Division (746)
 
VII. Corps (792) in Wittlich   
                           in Kyllburg   89th Division (761)
                           in Bernkastel  90th Division (770)

Standorte der APO`s in Deutschland  
  
Phase I  
In der ersten Phase der Besetzung wurden folgende Postämter eingerichtet:  
(930) General Hauptquartier der amerikanischen Truppen in  
          Deutschland (GHQAEF) in Trier, Oberbefehlshaber  
          General J. Pershing  
(745) Unterstellung des 6. Inf. Regt. der V. Div. dem  
          GHQAEF Dez. 1918 bis 7.Febr. 1919. In dieser Zeit ist  
          der APO 930 seltener als der Div. APO 745  
(777) Teile der V. + VI Div. zur Stärkung der III. Armee vom   
          19.April bis 28.April 1919   
(924) zusätzliche Poststelle in Koblenz  
(934) zusätzliche Poststelle in Koblenz  
(946) in Berlin  
(750) Aufenthalt der 33rd Div. im Raum Saarburg vom  
          7. -16. Dez.   
(729) 1st. Div. Montabaur - Sektion des Koblenzer BK  
          Rückkehr in die USA am 13.Aug.1919  
(710) 2nd Div. in und nordwestlich von Heddesdorf  
          Rückkehr in die USA am 15.Juli 1919  
(740) 3rd Div. Kreis Mayen  
          Rückkehr in die USA am 15.Aug.1919  
(746) 4th Div. Kreis Cochem und Adenau bis März 1919  
          Rückkehr in die USA am 9.Juli 1919  
(734) 32nd Div. Rengsdorf - Sektion des Koblenzer BK  
          Rückkehr in die USA am 18.April 1919  
(715) 42nd Div. Kreis Ahrweiler  
          Rückkehr in die USA am 18.April 1919  
(761) 89th Div. Kreise Bitburg und Prüm  
          Rückkehr in die USA am 5.Mai 1919  
(770) 90th Div. Kreise Bernkastel, Daun und Wittlich  
          Rückkehr in die USA am 17.Mai 1919  
(792) III. Corps Reste wurden nach Frankreich überführt  
          im Mai 1919  
  
BK = Brückenkopf = Bridgehead  
  
Alle zugeteilten Posteinheiten verließen gemeinsam mit den Divisionen und den Corps Deutschland und die Gebiete wurden von den Franzosen übernommen.
 
Phase II  (nach der Unterzeichnung des Friedensvertrages  
                 am 26.06.1919) 
Als die amerikanischen Truppen in Frankreich aufgelöst waren, wurde das zentrale Post Express Service Postamt von Paris nach Koblenz verlegt. Gleichzeitig im Sommer 1919 wurde die III. Armee aufgelöst und in die Vereinigten Staaten zurückgebracht. An ihrer Stelle wurden geringere Streitkräfte (AFG) eingesetzt. Diese neue Formation unterhielt nur noch zwei APO`s : im Hafen von Antwerpen (Belgien) ein Leitpostamt (944) und ein Hauptpostamt im AFG Hauptquartier in Koblenz (927). Im Laufe des Jahres 
1922 wurden Militär- und Postpersonal weiter reduziert. Im Frühjahr 1923 wird APO 927 aus vier Räumen, die im Oberpostdirektionsgebäude besetzt waren, verlegt und in einem Raum des Hauptquartiers untergebracht. Die Mannschaft bestand nur noch aus einem Postoffizier, drei Freiwilligen und einem Postagenten des U.S. Post Office Department. Am 24 Januar 1923 wure die amerikanische Flagge in Koblenz - Ehrenbreitstein eingeholt. APO 927 wurde Ende des Monats geschlossen und die Amerikaner durch fran- 
zösische Truppen ersetzt. 
 
Der postalische Nachweis der Besetzung. 
 
Poststempel: (Gummistempel) 
Hier unterscheiden wir die Div. APO`s = Doppelkreisstempel oben Inschrift III. Army unten APO Nr. der Division, das Datum auf einer Brücke in der Mitte.
 
Maschinenstempel der 90th Div. Bernkastel-Daun-Wittlich (Info 792 VII Corps in Wittlich) 
 
Armee APO`S = Maschinenstempel  (hier Wittlich) 

Zu erwähnen sind noch 2 Werbestempel der APO 927 Koblenz: 
Address Mail Legibly and Correctly 
Enlist Today German Army of Occupation 
 
Briefmarken der Vereinigten Staaten: 
Da für die kämpfende Truppe Portofreiheit festgelegt wurde, wurde diese auf die gesamte Besatzungsarmee ausgedehnt. Daher ist es unüblich, amerikanische Briefmarken auf Poststücken dieser Zeit zu finden. Ausnahmen von dieser Regel bilden Zivilisten, denen es erlaubt war, die APO zu nutzen und bestimmte Postleistungen - wie Einschreiben - die nicht durch die Portofreiheit abgedeckt wurden. 
 
Deutschland: 
Offizielle amerikanische Post nach Orten in Deutschland wurde durch die deutschen Postbehörden nachfrankiert oder portofrei durch diese versandt. Briefe nach anderen Staaten (außer Vereinigte Staaten), die nach UPU-Regeln frankiert werden mussten, wurden mit deutschen Briefmarken, die von den deutschen Behörden beschlagnahmt wurden, beklebt und von APO 927 entwertet. 
 
Zensurstempel: 
Zusätzlich zu den APO-Belegen, die in den Jahren von 1918 bis1923 durch die amerikanischen Soldaten versandt wurden, wurde eine Zensur der deutschen Post von den Amerikanern angeordnet. Diese sind in der Verordnung " Censorship Regulations Advance General Headquatter, Third Army  AEF", Trier vom 13.12.1918 enthalten. 
 
Feldpostzensurstempel: 25.12.1918 - 16.02.1919 
(für amerikanische Post) 
A4103; A4141; A4188; A4203; A4204; A4206; A4212 
in den Farben: blau; violett; rot; schwarz;
 Zensurstempel


Zensur der deutschen Post

371 Trier

 Z 1
 Typ 3
 fünfzeilig

 nur in Trier verwendet

 

 

 

 

 

 

 

 

 Z 2
 Typ 3
 zweizeilig

 

 

 

 

 

 Z 3
 Typ 3
 zweizeilig

 Zensur der deutschen Post Zensur der deutschen Post
 

 

 

 

372  Koblenz 
  

 Z1 
 Typ 3 
 dreizeilig 
 
  aptiert

 

 

 

 

 


 
 Z 2 
 Typ 3 
 zweizeilig 

 

 

 

 

 

 Z 3 
 Typ 3 
 zweizeilig 
 

 

 

 

Dieser Stempel ist bis heute  nur in der aptierten Form bekannt. Der Urstempel und andere Nummern wurden noch nicht gefunden. 

Anmerkung:  
Bei deutscher zivilen Post nach Frankreich, die von den Amerikanern zensiert wurde, wurden diese an die französische Feldpost weitergeleitet, die diese dann an die französische Post übergab. Dieser Postaustausch erfolgte schon sehr früh. 
 
Verschlusszettel: 
Diese wurden verwandt um geöffnete Briefe zu schließen. 
1.  Opened by U.S. Military Censor 
2.  Zur Beförderung Zugelassen laut Verfügung Nr. 1719 der Internationalen Eisenbahn Commission in Trier vom 16 Januar 1919 General H.A.Smith 
Dieser Verschlusszettel diente zur Schließung von Postsachen, die bedeutende Post- oder Bahnangelegenheiten enthielten (Trier) 
3.  Zwecks Feststellung geöffnet 
 
Rolf Herzer 
 
 
Quellenangaben: 
The Postal History of the A.E.F., Theo van Dam 
Occupation of the Rhineland 1818 - 1823, Richard H. Imus 
Amerikanische Postzensur während der Rheinlandbesetz- 
ung 1918 - 1919, Horst Baykirch, ARGE Zensur 

 

Brief von Wittlich nach Wörth, in Trier geöffnet Zensurstempel Z 1 und Verschlusszettel 

 

 

 Karte von Neumagen (Mosel) nach Kent, Ohio USA Zensurstempel + Maschinenstempel